Loading...
 

SysAdmin Blog

Diaspora mit Apache als Reverse-Proxy und mod_rewrite

Alexander Bochmann Monday 25 of April, 2011
Dieses Wochenende habe ich versucht, einen eigenen Diaspora (cache) pod entsprechend der Anleitung im Diaspora-Wiki zusammenzubasteln. (Läuft auch, zumindest wenn die Kiste gerade an ist: https://diaspora.infra.de/people/2)

Nachdem mein Reverse-Proxy - Setup mit Apache zuerst nicht ganz so richtig funktioniert hat, habe ich einen entsprechenden Post von Bernd Eckenfels dazu gefunden.

Das hat geholfen, allerdings sieht es bei mir trotz der Alias-Definitionen nicht so aus, als ob die statischen Dokumente direkt vom Apache ausgeliefert werden.

Ich habe das dann nochmal ein bischen umgebastelt und stattdessen mod_rewrite verwendet. Der Vhost hat bei mir direkt das Diaspora public - Verzeichnis als Root, so dass die Dateien direkt von dort ausgeliefert werden können.

Die Konfiguration sieht jetzt so aus:

RewriteRules für Diaspora
# use diaspora public directory as document root
        DocumentRoot /data/diaspora/public
        <Directory /data/diaspora/public>
            Allow from all
            Options -MultiViews
        </Directory>

        RewriteEngine On

# don't proxy when URLs with static content are hit
        RewriteCond %{REQUEST_URI} ^/(images|uploads|stylesheets|javascripts)/.*
        RewriteRule ^/.* - [PT,L]
# run everything else through mod_proxy
        RewriteRule ^/(.*) http://localhost:3000/$1 [P]

        ProxyPassReverse / http://localhost:3000/


Das Rewriting kann man bestimmt noch intelligenter machen - ich bin da etwas außer Übung. Funktionieren tut es aber.